Wilsche 2008

Am 29.06.2008 fand auf dem Landeplatz Wilsche bei Gifhorn ein Flugtag statt. Auf der Web-Seite des LSV Gifhorn wurde groß das Erscheinen einer Ju 52 beworben, inklusive der Möglichkeit, Rundflüge zu buchen. Der Preis war echt happig! Aber dann dachte ich mir, so eine Gelegenheit gibt's nur einmal im Leben, und das wollte ich mir nicht entgehen lassen. Und um das Ergebnis vorweg zu nehmen, das war ein fantastisches Erlebnis! Diese Entscheidung habe ich nicht bereut.

Der ganze Tag war ein Riesen-Erlebnis. "Wenn wir schon beim Geld ausgeben sind, kann ich auch mit der Antonov fliegen!" sprach meine Frau und kaufte sich ein Ticket. Zwar längst nicht so teuer wie das für die Ju, aber zusammengezuckt bin ich doch. Doch dann war der Bann gebrochen: Die schöne Zlin stand zum Mitfliegen bereit und war gar nicht so teuer, also habe ich dafür ebenfalls einen Flug erstanden. Und auch das habe ich nicht bereut!

Ju 52

Wer noch einmal die Gelegenheit hat, in einer Ju 52 mitzufliegen, sollte das unbedingt tun! Fliegen wie unsere Großeltern. Dabei wundert man sich, was sich die Leute damals angetan haben. So eng wie in diesem Flugzeug geht es heute in keinem Ferienflieger zu. Und die Motoren hört man. Deutlich. Die Piloten haben Steuerräder von der Größe einer Radkappe, nix mit 'Sidestick' und Servo…

Da steht sie!

Das ist also 'Stehhöhe' im Cockpit…

Ruhe vor dem Sturm.

Auf dem Weg zum Start.

Aussicht über die Tragfläche auf die Heide.

Sie fliegt!

Manchmal kommen sie wieder.

Die Heide erbebt.

Über Gifhorn.

Begleiter haben wir auch.

Im Innern der Blechkiste.

Da kommt sie wieder.

Arbeitspause.

Ein paar Eindrücke vom Flug (11,3 MB)

Antonov An-2

Meine Frau hat sich in die Antonov verguckt. Mehr Bilder zu diesem Flug sind auf ihrer Webseite.

Zlin 526 F

Einen weiteren Traum habe ich mir erfüllt: Einmal in einem Kunstflugzeug mitfliegen! Und ich muss sagen, es hat einen Riesenspaß gemacht. Leider habe ich keine Aufnahmen aus dem Cockpit während des Flugs, der Pilot wollte lieber nichts Loses mit dabei haben. Auch Schlüssel und Portemonnaie musste ich unten lassen.

Ich hatte sogar die Gelegenheit, selbst zu fliegen! Zunächst nur ein paar Kreise bis auf Ausgangshöhe. Dann ging's erstmal zur Sache: Loopings, Turns, Rollen. Der Rückenflugkreis war etwas anstrengend, weil ich die Füße nicht in die Pedale eingehakt bekam… Zwischendurch gab's dann auch noch einen kleinen Crashkurs für mich, ich durfte auch mal eine Rolle fliegen!

Fest anschnallen ist das Wichtigste, sonst Beule!

Auf zum Start.

Wieder zurück. Und ich bin nicht grün im Gesicht!

Weitere Eindrücke vom Flugtag

Eine CriCri,…

…, die kleinste bemannte Zweimot der Welt!

Antares. Mit 42 kW Elektromotor!

Eine Stark Turbulent.
Der Hersteller hieß wirklich 'Stark'.

Nachbau eines DFS Habicht.
Meisterhaft geflogen von Christoph Zahn.

SZD 59, ein polnisches Muster.

Zu dem Habicht gibt es noch zu sagen, dass er von Familie Zahn selbst aufgebaut wurde. Manchem mögen die Zahns auch als Erbauer großer Modellflugzeuge, häufig im Maßstab 1:2, bekannt sein. Hier haben sie eben ein Modell im Maßstab 1:1 gebaut. Weitere Infos: http://www.dfs-habicht.de